Entlaste Dich und Dein Unternehmen – Vorteile von einer VA

 

Virtuelle Assistenz gleich Outsourcing

 

Outsourcing, also das Auslagern von Arbeiten oder ganzen Abteilungen an externe Unternehmen, ist vielen ein weitgehender Begriff. Hingegen die Virtuelle Assistenz noch eher ein unbekannter Berufszweig. Dabei macht Deine persönliche virtuelle Assistenz genau das: sie übernimmt mögliche Arbeiten, die ein Unternehmen outsourcen kann.

 

Wie viele virtuelle Assistenten mittlerweile weltweit existieren, ist noch nicht erfasst, aber die Tendenz, des modernen, neuen Jobs ist steigend. Die Nachfrage der Unternehmen nach schnellen, qualitativen und natürlich günstigen auslagern von Arbeiten ist im Trend.

 

 

9 Gründe für eine Virtuelle Assistenz

 

 

1. Arbeitsplatzausstattung nicht notwendig

 Virtuelle Assistentinnen haben ihren eigenen Arbeitsplatz, ob im Home Office, Bürogemeinschaft oder unterwegs. Ein geeigneter Büroarbeitsplatz entfällt für das Unternehmen. Gedanken über einen Büroplatz, einen Schreibtisch oder Computer sind nicht nötig! Das bedeutet eine erheblich Kostenersparnis für Dich!

 

2. Nur produktive Arbeitszeit wird gezahlt

Ein virtueller Assistent arbeitet als Freelancer. Für das Unternehmen bedeutet das, es wird nur die produktive Arbeitszeit gezahlt. Zusätzliche Nebenkosten, wie bei einer fest angestellten Mitarbeiterin, wie gesetzliche Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge, Urlaubsgelder und Steuern fallen weg.

 

3. Schnelle Verfügbarkeit

 Die digitale Welt gibt uns eine neuartige Unabhängigkeit. Die Virtuelle Assistenz kann kurzfristig in ein neues Projekt eingesetzt werden. Oder eine Büroassistentin, die im Unternehmen plötzlich ausgefallen ist, für einen Zeitraum ersetzten.

 

 4. Zeitersparnis

Aufwendige Bewerbungsverfahren fallen mit einer virtuellen Assistenz weg. Die Virtuelle Assistenz beginnt nach einer Absprache mit dem Kunden sofort ihre Aufgabe.

 

5. Transparenz

Die virtuelle Assistenz liefert Dir eine genaue Kosten- und Zeitaufstellung, für ihre geleistete Arbeit. Vorab erstellt sie Dir ein Angebot für die gewünschte Aufgabe.

 

6. Umfangreiches Wissen

Eine Virtuelle Assistentin muss sich immer selbst weiterbilden. Sie verfügt über ein großes Können in ihrem Aufgabenbereich. Mögliche Aufgaben liegen im Bereich Social Media, Kommunikation, Buchhaltung, Office Management, SEO Zeitplanung, Texten und vieles mehr. Sie ist ein Allround Talent und hilft Dein Unternehmen weiter voranzubringen.

 

7. Zuverlässigkeit

Du vereinbarst mit Deine virtuellen Assistentin Dein Zeitbudget. Mit Hilfe Deiner Aufgabenbeschreibung kann die virtuelle Assistentin den benötigten Zeitaufwand abschätzen. Die zuverlässige Terminabgabe ist eine Selbstverständlichkeit, zwischen der Virtuellen Assistentin und dem Auftraggeber. Gute Kommunikation und Vertrauen sollten dabei die Voraussetzung sein.

 

8. Motiviert

Ein virtueller Assistent arbeitet freiberuflich. Das heißt er „arbeitet selbst“ und „ständig“. Das soll heißen er ist immer daran interessiert, die übertragenen Aufgaben hervorragend zu erledigen. Denn ein gutes Feedback und zufrieden Auftraggeber bringen weitere Kunden.

 

9. Flexibilität

Heutzutage ist die Flexibilität wichtiger denn je. Eine virtuelle Assistenz lässt sich binnen kurzer Zeit beauftragen. Aufgrund eines Briefings, arbeitet sie sich schnell in ein neues Themengebiet ein. Das ist sie gewohnt!

 

Du bestimmst die Zeit, der gemeinsamen Zusammenarbeit. Ob für ein Projekt, Stundenweise oder mehrere Monate, die Zusammenarbeit richtet sich nach Deinen Anforderungen in Deinem Unternehmen.